Vorbereiten für den Ernstfall

Bild: A. Werdich

Um für den Brandfall bestens vorbereitet zu sein, haben die Günzburger Feuerwehren auf dem Übungsgelände in Denzingen in der Mobilen Brandübungsanlage der Netze BW zu trainieren. In der gasbefeuerten Anlage haben Atemschutzgeräteträger die Möglichkeit unter Realbedingungen verschiedene Szenarien zu üben. Der Vorteil ist dass die erfahrenen Ausbilder jederzeit die Flammen per Knopfdruck löschen können, und somit keine Gefahr für die Brandschützer ausgeht. Gerade für unsere neu ausgebildeten Atemschutzträger ist dies eine klasse Gelegenheit ihr Wissen und Können auszubauen.

Hilflose Person betätigt den Hausnotruf

Am 21.06.2020 wurden wir um 12:41 zusammen mit der FF Günzburg zu einer dringenden Türöffnung ins Hasenfeld beordert. Eine Person geriet in eine medizinische Notsituation, und konnte noch selbstständig den sog. Hausnotruf betätigen. Ein Eingreifen der Feuerwehr war jedoch nicht mehr von Nöten, da der Zugang zur hilfesuchenden Person durch eine Nachbarin geschaffen werden konnte. Wir unterstützten lediglich den Rettungsdienst bei seiner Arbeit. Der Rettungsdienst konnte die Person versorgen und in ein Krankenhaus verbringen. Wir waren mit beiden Fahrzeugen und 14 Einsatzkräften im Einsatz.

Günzburg: Leerstehendes Gebäude nahe Bahnhof explodiert

Bild: BSAktuell

Eine heftige Explosion ereignete sich am heutigen Mittwochmorgen, dem 17.06.2020, in der ehemaligen Tier- und Geflügelzuchthalle am Bahnhof Günzburg. Kurz nach 07.00 Uhr war in ganz Günzburg und umliegenden Orten kilometerweit ein starker Knall zu hören. Eine deutliche Druckwelle erschütterte und beschädigte umliegende Gebäude teils stark. Aktuell wird von 11 Verletzten, darunter auch Knalltraumas gesprochen.

 

Quelle und weitere Infos: BSAktuell – Günzburg: Leerstehendes Gebäude nahe Bahnhof explodiert – Stand: 17.06.2020 – 13:41 Uhr

Wir waren mit drei Mann und unserem MTW zur Verkehrsabsicherung mit im Einsatz

Brand in einer Asylunterkunft in Reisensburg

Bild: BSAktuell

In einer Asylunterkunft in Reisensburg, einem Stadtteil von Günzburg, war es am heutigen Montagvormittag, den 15.06.2020, zu einem ausgedehnten Zimmerbrand gekommen. In der Asylunterkunft in der Georg-Lacher-Straße in Reisensburg, welche von der Regierung von Schwaben betrieben wird, kam es gegen 10.00 Uhr zu einem ausgedehnten Zimmerbrand in ersten OG, der auf den Dachstuhl übergriff.

Quelle und weitere Infos: BSAktuell – Günzburg: Brand in einer Asylunterkunft in Reisensburg – Stand: 15.06.2020 – 17:49 Uhr

Riedhausen: Brand einer Gartenlaube greift auf Wohnhaus über

Bild: BSAktuell

Der Brand einer Gartenlaube, vor einem Wohnhaus, im Günzburger Stadtteil Riedhausen, griff am 02.06.2020 auf den Dachstuhl eines Reiheneckhauses über und breitete sich weiter aus.Zunächst brannte vor dem Haus eine Gartenlaube. Die Flammen griffen auf den Dachstuhl des Gebäudes mit der Photovoltaikanlage über.

Quelle und weitere Infos: BSAktuell – Riedhausen: Brand einer Gartenlaube greift auf Wohnhaus über – Stand: 03.06.2020 – 08:31 Uhr

Anmerkung: Zum Zeitpunkt der Alarmierung befanden wir uns am Erdbeersee bei einer Übung. Wir boten unsere Hilfe an, und rückten mit zur Einsatzstelle an. Insgesamt waren wir mit zehn Mann im Einsatz

Wenn die Feuerwehr den Fachmann bringt

Am 31.05.2020 um 17:05 erneuter Einsatz für unsere Feuerwehr und den EvD der Feuerwehr Günzburg, in der Asylunterkunft in Reisensburg brach eine Wasserleitung.
Eine notdürftige Reparatur mit Klebeband (wohl kein Tesa) hielt dem Wasserdruck nicht stand, und so strömte mehr Wasser aus, als durch den vorhandenen Ablauf abfließen konnte. Der zuständige Hausmeister war leider nicht erreichbar, so dass der Betreuer der Unterkunft die Feuerwehr zu Hilfe rief. Mit dem Wassersauger entfernten wir das kühle Nass ins Freie. Einer unserer Kameraden ist Fachmann für Sanitär und kümmerte sich um die Schadensstelle und stellte das Wasser am Haupthahn ab. Im Einsatz waren wir mit 16 Personen und unserem MTW und LF10/6

 

Günzburg: Pilot kommt bei Segelflugabsturz ums Leben

Bild: BSAktuell

Ein Segelflugzeug ist am heutigen Samstag, den 30.05.2020, am Flugplatz Günzburg kurz nach dem Start abgestürzt. Der Pilot starb bei dem Unglück.Kurz vor 11.30 Uhr kam es am Flugplatz Günzburg-Donauried, nördlich von Günzburg, zu einem Flugunfall kurz nach dem Start.

Quelle und weitere Infos: BSAktuell – Günzburg: Pilot kommt bei Segelflugabsturz ums Leben – Stand: 30.05.2020 – 17:16 Uhr

Wir waren bis ca. 15:35 mit beiden Fahrzeugen und 17 Einsatzkräften vor Ort.

Üben in Zeiten von Corona

Die Corona Kriese und der damit verbundene Lookdown wirkte sich auch auf den Übungsbetrieb nicht nur in unserer Wehr aus. Um uns gegenseitig zu schützen und um die Einsatzbereitschaft aufrecht zu erhalten, kamen sämtliche Tätigkeiten die nicht zur Erhaltung der Einsatzbereitschaft dienten zum erliegen. Auf Grund der sinkenden Infektionszahlen ergeben sich auch bei uns die ersten Lockerungen was den Übungsbetrieb der aktiven Wehr betrifft. Ab diesem Dienstag starten wir wieder mit dem Übungsbetrieb, in kleineren Gruppen, und unter Beachtung der Hygieneregeln. Zusätzlich haben wir jetzt auf unseren Fahrzeugen Mund-Nasen-Bedeckungen und Desinfektionsmittel verlastet, um auch in Einsätzen bzw. Einsatzfahrten das Infektionsrisiko minimieren können. Wir freuen uns, dass der Übungsbetrieb wieder startet, und hoffen auf Ihr Verständnis wenn wir mal wieder im Weg rumstehen oder etwas Krach machen.

Testflug eines Kunstflugzeuges als Absturz interpretiert

Bild: BSAktuell

Am Freitag den 22.05.2020, gegen 15.20 Uhr, wurden umfangreich Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienst und THW nach Günzburg alarmiert. Ein 38-jähriger Mann teilte der Integrierten Leitstelle Donau-Iller mit, dass er ein Sportflugzeug beobachtet habe, welches schnell in Richtung Flugplatz Günzburg flog und eine Rauchsäule hinter sich herzog.

Quelle und weitere Infos: BSAktuell – Günzburg: Testflug eines Kunstflugzeuges als Absturz interpretiert – Stand: 22.05.2020 – 20:45 Uhr

Wir waren mit 17 Einsatzkräften und beiden Fahrzeugen im Einsatz.

Liebe Kinder malt doch für uns

Magdalena Mayer (damals 5 Jahre) ist stolz auf Ihren Papa der in unserer Feuerwehr ist.

Liebe Reisensburger Kinder,

Euch ist jetzt schon langweilig, weil Ihr zuhause bleiben müsst? Wir dachten uns Ihr könntet uns doch ein Bild malen welche Eindrücke Ihr in der Coronazeit gesammelt habt, oder Ihr Euch die Zeit nach der Krise vorstellt.
Gerne dürft Ihr uns aber auch ein Bild malen wie Ihr glaubt, dass die Feuerwehr in der Coronazeit helfen kann, oder uns einfach ein anderes Bild zum Thema Feuerwehr malen.

Wir werden die Bilder dann an unsere Fenster hängen damit andere Kinder, die mit Ihren Eltern spazieren gehen, sie auch sehen können.

Nachdem unser Feuerwehrhaus leider keinen Briefkasten hat, werft die Bilder bitte bei unserem Öffentlichkeitsarbeitsbeauftragten Thomas Burghart (Hardtfeld 11, 89312 Reisensburg) ein, oder sendet sie ihm per Post zu.

Wir freuen uns auch über Bilder von Nicht-Reisensburger Kindern.

Eure

FF Reisensburg