Die Sirene ruft zum Schloss Reisensburg

Blick zum Schloß. Etwas Links davon sieht man unser Blaulicht.

Am Abend des 08.02.2021 um 19:38 ertönte in Reisensburg die Sirene. Grund war eine ausgelöste Brandmeldeanlage im Schloss Reisensburg. Mit beiden Fahrzeugen und 17 Mann eilten wir zur Einsatzstelle. Die Feuerwehr Günzburg unterstützte uns mit einem Löschzug und dem EvD Achim Senser. Ein Trupp von uns ging unter Atemschutz, Kleinlöschgerät und Wärmebildkamera zur Erkundung vor.
Glücklicherweise handelte es sich um einen Fehlalarm, ein Melder hat vermutlich auf Grund von Wassereintritt ins Meldergehäuse einen Fehlalarm ausgelöst.

 

Wachbesetzung bei der FF Günzburg

Bild: FF Reisensburg

Wir waren im Einsatz 🚒 – 1. Einsatz 2021

Alarmzeit: 22. Januar 2021 – 09:25 Uhr
Einsatzort: Wachbesetzung FF Günzburg / Wache Günzburg
Einsatzstichwort: Sonstiges Wachbesetzung
eingesetzte Wehren: Reisensburg
Die Feuerwehr Günzburg war mit dem Großteil Ihrer Einsatzkräfte und ihren wasserführenden Fahrzeugen auf der Autobahn bei der Massenkarambolage gebunden.
Daher übernahmen wir für ca. 1,5h die Wachbesetzung in Günzburg und sicherten die Einsatzbereitschaft für die Kernstadt ab. Unser Löschgruppenfahrzeug und acht Mann waren bereit für Folgeeinsätze.
So funktioniert gute Zusammenarbeit!

Erneuter Einsatz im Gleisbereich

Am 20.12.2020 wurden wir um 19:35 erneut an die Bahnstrecke Ulm – Augsburg zusammen mit der Feuerwehr Günzburg und Offingen alarmiert. Ein Zug meldete einen Blutfleck auf den Gleisen zwischen Reisensburg und Offingen. Mehrere Trupps suchten die Gleise nach einer verletzen Person ab, konnten aber keine finden. Lediglich konnte nur ein toter Bussard festgestellt werden. Nach dem Eintreffen der Bundespolizei und dem Notfallmanager der Deutschen Bahn konnte die Bahnstrecke wieder frei gegeben werden. Einsatzende war gegen 21:00 Uhr. Wir waren mit beiden Fahrzeugen und 18 Feuerwehrdienstleistenden im Einsatz.

Jahresbericht 2019/2020 der Kinderfeuerwehr Reisensburg

Leider sind auch die Kinderfeuerwehrgruppen vor der Corona-Pandemie nicht verschont worden. Im Hinblick auf die systemrelevante Rolle, die die Feuerwehren für die Sicherheit der Bevölkerung spielen, sind wir angehalten auf die Durchführung von Gruppenstunden in der Kinderfeuerwehr zu verzichten.  Somit konnten wir in diesem Jahr, bis zum Beginn des 1. Lockdowns im März, lediglich 3 Gruppenstunden abhalten. Seit dem steht die Kinderfeuerwehr still.

Blicken wir zurück ins Jahr 2019, hier gibt es einiges zu berichten, denn die Kinderfeuer-wehrgruppe der Freiwilligen Feuerwehr Reisensburg feierte hier ihr 10-jähriges Bestehen mit einem Kinderfeuerwehrtag. Zu diesem Event war neben der Feuerwehr auch die Polizei, Rettungsdienst und THW vor Ort. Auf dem Dorfplatz vor dem Feuerwehrhaus konnten die Kinder und Besucher die Fahrzeuge und Ausrüstung der verschiedenen Hilfsorganisationen besichtigen und zum Teil auch aktiv benutzen. Wasser- und Geschicklichkeitsspiele waren aufgebaut und die Mütter & Väter der Kinderfeuerwehrler versorgten die Besucher bestens mit vielen Leckereien. Neben den vielen Besuchern aus Reisensburg waren auch Kinder- und Jugendfeuerwehren aus der näheren Umgebung zu Gast, so konnte der erste runde Geburtstag der KiFeu Reisensburg gebührend gefeiert werden. An dieser Stelle nochmals herzlichen Dank an alle, die uns an diesem Tag geholfen und unterstützt haben.

Natürlich haben wir neben unserem kleinen Jubiläum auch noch jede Menge anderer Sachen unternommen. So haben wir uns im 2019 zu 21 Gruppenstunden getroffen. Die Gruppenstunden versuchen wir natürlich immer möglichst abwechslungsreich und interessant zu gestalten. Spiel, Spaß und Action haben oberste Priorität. Das Thema Brandschutzerziehung und Feuerwehr rücken wir natürlich immer etwas in den  Vordergrund, in der Hoffnung, dass wir dadurch das Interesse an Hilfsorganisationen bei den Kindern wecken. Die Gruppenabende werden im zweiwöchentlichen Rhythmus, am Mittwochabend, abgehalten. Das Programm ist sehr vielfältig gestaltet. In den Wintermonaten treffen wir uns in der Regel immer im Feuerwehrhaus. Wir machen Spiele, basteln, quizzen oder schauen Filme, beschäftigen uns aber auch mit Feuerwehr, Polizei, Rettungsdienst, erlernen das Erkennen von Gefahren, das Absetzen eines Notrufes, Umgang mit Feuer usw. Im Sommer haben wir großen Spaß bei unseren beliebten Spritzerübungen  und Wasserspielen, wir machen Radltouren und Ausflüge, oder auch ein Besuch z.B. bei der Polizei steht auf unserem breitgefächerten Programm – es wird also nie langweilig.

Kinderfeuerwehr seit Herbst 2019 nun offizieller Teil der gemeindlichen Feuerwehr

Mit der Änderung des bayerischen Feuerwehrgesetzes von 2017 ist es möglich eine Kinderfeuerwehrgruppe, die bislang dem Feuerwehrverein zugeordnet war, der „gemeindlichen Einrichtung Feuerwehr“ einzugliedern. Der  Günzburger Stadtrat stimmte der Eingliederung zu, somit ist die KiFeu Gruppe der FFW Reisensburg nun auch ein fester Bestandteil der Feuerwehr. Ein wesentliches Argument hierfür ist der deutlich bessere Versicherungsschutz für die Kinder, Betreuer, Aufsicht usw.

Gruppenstärke:

Unsere Gruppenstärke (Stand Februar 2020): 25 Mitglieder:

13 Jungs und 12 Mädchen, allerdings haben das Jahr über 5 Kinder das 12 Lebensjahr erreicht, bzw. werden es in Kürze erreichen, sodass diese zur Jugendfeuerwehr übertreten können. Der durchschnittliche Besuch der Gruppenstunden liegt bei 15-18 Kindern.

Hat auch Ihr Kind Interesse an der Kinderfeuerwehr? Wir freuen uns über jedes neue Mitglied. Jegliche Informationen zu der KiFeu Gruppe erhalten Sie von den Betreuern der Kifeu,  oder natürlich auch von den Kommandanten.

Herzliche Grüße – Die Betreuer der KiFeu Reisensburg

Jürgen Anwald, Markus Mayrhofer & Norbert Stelzle

Zweiter Einsatz im Gleisbereich

Am 12.11.2020 wurden wir um 19:06 an die Bahnstrecke zwischen Ulm und Augsburg alarmiert. Hier kam es auf Höhe Reisensburg zu einem Notarzteinsatz im Gleisbereich. Zusammen mit der Feuerwehr Günzburg und der Kreisfreuerwehrinspektion unterstützten wir durch Ausleuchten den Rettungsdienst. Wir waren mit 20 Feuerwehrkräften und beiden Fahrzeugen bis 21:30 im Einsatz. Bereits am 16.10.2020 wurden wir ebenfalls an die Bahnstrecke alarmiert, hier wurden zwei Wildschweine von einem Zug erfasst. Menschen kamen zum Glück nicht zu schaden.